Asyl ist Menschenrecht: Grenzzäune gegen schutzsuchende Menschen unmenschlich

Die Innsbrucker Menschenrechtsorganisation Plattform Rechtsberatung – FÜR MENSCHEN RECHTE tritt nach Bekanntwerden der Pläne zu einem Grenzzaun am Brenner, der Österreich und Italien verbindet, entschlossen gegen diesen auf. „Mit Grenzzäunen, Auffanglagern an den EU-Außengrenzen und Kontrollen gegen Menschen vorzugehen, die Schutz in Europa suchen, widerspricht nach unserem Verständnis dem Grundgedanken der Genfer Konvention: Schutz suchende Menschen müssen Asylanträge stellen können und dürfen nicht durch Grenzzäune daran gehindert werden!“, gibt Irene Pilshofer, Geschäftsführerin der Plattform Rechtsberatung – FÜR MENSCHEN RECHTE die Position der NGO bekannt. „Wir von der Plattform Rechtsberatung fordern gemeinsame europäische Lösungen. Damit Schutzsuchende in Sicherheit ankommen und menschlich versorgt sind. Vor allem besonders verletzbare Personengruppen wie kranke oder schwangere Personen nach Italien zurück zu schicken, wo ihre Versorgung nicht ausreichend garantiert werden kann, ist keine Alternative, denn sie widerspricht der Rechtsprechung des EGMR!“, so Pilshofer weiter.

Die Plattform Rechtsberatung – FÜR MENSCHEN RECHTE unterstützt die Petition der Facebook Gemeinschaft Kein Zaun am Brenner und fordert mit dieser dazu auf, diese Petition zu unterzeichnen und für Menschenrechte einzutreten.

Pressekontakt Plattform Rechtsberatung – FÜR MENSCHEN RECHTE

für die Einhaltung der Rechte von Flüchtlingen

Bürgerstraße 21/ 1 OG , 6020 Innsbruck

Mag.a Irene Pilshofer Tel. 0664 88 58 89 31

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!